ARGUS DATA INSIGHTS® folgen

Die Woche in Social Media KW 20 I 2018

Blog-Eintrag   •   Mai 18, 2018 14:53 CEST

ESC-Freudentaumel

Die Woche beginnt im Social Web im ESC-Freudentaumel. Am vergangenen Samstag fand der Eurovision Song Contest in Portugal statt. Nach den vielen deutschen Niederlagen der letzten Jahre, machte sich wohl hierzulande niemand so richtig Hoffnung auf eine halbwegs vernünftige Platzierung des 28-jährigen You-Tubers Michael Schulte - und das obwohl die Buchmacher ihn von Anfang an recht gut einschätzten und einen zehnten Platz prognostizierten. Am Ende des Abends stand es dann fest: mit 340 Punkten sicherte sich Michael Schulte den vierten Platz und verpasste sogar nur mega-knapp das Siegertreppchen. Der Drittplatzierte Ceasar Sampson konnte nämlich nur zwei Punkte mehr vorweisen. Von Sonntag an bis zum Montagabend zählen wir insgesamt 5.400 Beiträge zum ESC im Zusammenhang mit Michael Schulte. Erstaunt hat uns dabei die Geschlechterverteilung. Während wir vermehrt weibliche User hinter den Beiträgen vermutet hätten, sind es aber die Männer die mit 65,4 % der Beiträge deutlich die Nase vorn haben. Meist genutztes Emoji ist in diesem Zusammenhang übrigens das rote Herz, hach....

Lindner beim Bäcker

Ebenfalls sehr emotional, wenn auch politisch, wird zum Wochenstart über die Rede von Christian Lindner auf dem 69. FDP-Bundesparteitag diskutiert. Es ist insbesondere ein Teil der Rede, der sich mit dem Thema Integration und Einwanderungspolitik beschäftigt, der die Gemüter erhitzt und eine heftige Debatte im Social Web entfacht. Lindner wird vielfach Rassismus vorgeworfen. Christian Bäumler von der CDA (Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft) spitzt es im Handelsblatt noch einmal zu und sagt, dass Lindner "das Geschäft der AfD" betreibe. 7.900 Beiträge beschäftigen sich ab Montag mit dem Bäckergate. Nur 5 % dieser Beiträge werden von unserem System positiv gewertet, hingegen 36 % als eindeutig negativ. 

Ein Blick auf die Influencer dieser Debatte legt nah, was zu vermuten war: bei einer derart unglücklichen "Anektdote", die Lindner da zum Besten gegeben hat, bleiben Spott und Häme nicht aus.


Fast zeitgleich zum "Skandal" um Christian Lindner entwickelt sich ein weiteres Trending Topic mit ebenfalls brisantem politischen Hintergrund: Am Montag taucht in den sozialen Medien ein Foto auf, dass die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan händeschüttelnd und strahlend mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zeigt. Die Empörung darüber überschattet fast vollends die Nominierung des DFB-Kaders. Und auch wenn Gündogan recht schnell eine Erklärung abgibt, nach der er und Özil sich „aus Respekt vor dem Amt des Präsidenten“ zu einer „Geste der Höflichkeit“ entschieden hätten, ebbt der mediale Shitstorm nicht so schnell ab. Rund 70 Tsd Beiträge beschäftigen sich mit den beiden Fußballern und diskutieren teilweise sogar, ob man diese nicht von der WM ausschließen sollte. Der Höhepunkt scheint am Dienstagmittag erreicht, als innerhalb nur einer Stunde rund 4.000 Beiträge dazu veröffentlicht werden. Sowohl der DFB, in Form von Präsident Reinhard Grindel, als auch Jogi Löw persönlich kritisieren die vermeintliche Wahlkampfunterstützung der beiden, zeigen aber teilweise auch Verständnis. 

Selbstverständlich nutzt auch die AfD die Steilvorlage, und setzt gleich mehrere fragwürdige Tweets zum Thema ab. Und während sie noch fleißig tippt, rückt die AfD selbst ins Zentrum eines medialen Sturmes der Empörung. Mal wieder ausgelöst durch die Chefin höchstpersönlich. Alice Weidel, äußert sich im Bundestag zum Thema Einwanderungspolitik auf höchst unangemessene Weise. Es fallen Worte wie "Kopftuchmädchen" und "alimentierte Messermänner". Ihre Aussage bringt ihr Buh-Rufe und einen Tadel des Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble ein, der sie wegen Diskriminierung zur Ordnung ruft. Rund 22.700 Beiträge beschäftigen sich in dieser Woche mit der AfD und Alice Weidel. Zahlreiche Politiker und Prominente beziehen Stellung zu Weidels Äußerungen.

Bachelor in Paradise

Zur Beruhigung der Gemüter widmen wir uns jetzt einfach einmal einem ganz trivialen Thema: Bachelor in Paradise lässt uns am Mittwochabend ein wenig abschalten. Das RTL "Resteessen" spaltet wie alle Reality/Trash TV Formate die Geister - die einen lieben, die anderen hassen es. Was in jedem Fall empfehlenswert ist, sind die Tweets, die während der Ausstrahlung ein perfektes und überaus unterhaltsames Bild der Show zeichnen. Ein kleines "Best of" wollen wir euch nicht vorenthalten. 

Harry and Meghan 

In nicht einmal mehr 24 Stunden ist es endlich so weit. Prinz Harry gibt seiner Verlobten, der US-Schauspielerin Meghan Markle, auf Windsor Castle das Ja-Wort. Rund 36 Millionen Euro soll die Traumhochzeit wohl kosten, allein der Brautstrauß und der Blumenschmuck schlägt mit satten 125.000 € zu Buche. Auf der Gästeliste stehen Namen wie Victoria & David Beckham oder Sir Elton John, der wohl auch für das Brautpaar singen wird. Das Event des Jahres bahnt sich im Social Web schon seit Wochen seinen Weg zur medialen Aufmerksamkeitsspitze. Deutlich zu erkennen ist das steigende Interesse anhand der Beiträge im Zeitverlauf - allein in dieser Woche (14.05. bis 18.05.) zählen wir bereits 271 Tsd. Beiträge mit den Hashtags #royalwedding und #harryandmeghan. Wer übrigens vermutet, dass die Hochzeit nur bei den Frauen auf reges Interesse stößt, liegt falsch. Mit 56 % zu 44 % liegen die Frauen zwar vorn, aber wir finden die Verteilung recht ausgeglichen. Und wie sollte es auch anders sein, beim Blick auf die im Zusammenhang am meisten verwendeten Emojis, ist das Krönchen mit Abstand auf Platz 1.


In diesem Sinne wünschen wir allen, die es denn interessiert, ein traumhaftes royales TV-Highlight, ein wunderbares Wochenende und natürlich schöne Pfingsten. 

Ihr ARGUS DATA INSIGHTS TEAM.

Was die Sozialen Medien bewegt, lesen Sie an dieser Stelle immer freitags.

Was das Netz über Ihre Themen, Marken oder Menschen berichtet, zeigen wir Ihnen gern - z. B. mit einem Social Media Monitioring von ARGUS DATA INSIGHTS. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar